« Zurück zur Filmauswahl


Erstsendung: ARD 06.03.2006 (45 Min.)
Ein Film von Ulrich Stein und Wolfgang Klauser (Vincent TV)

Reinhard Gehlen ist Gründer des Bundesnachrichtendiensts (BND), der Vater des bundesdeutschen Auslandsgeheimdienstes. Eine Legende. Nach dem Zweiten Weltkrieg baute Reinhard Gehlen den ersten westdeutschen Geheimdienst unter Obhut der Amerikaner auf und wurde sein erster Präsident.

Über seine Tätigkeiten ist bis heute wenig bekannt. Er war der Mann im Schatten, der Mann ohne Gesicht. Bis heute existieren nur wenige veröffentlichte Fotos von ihm und kein einziges Fernsehinterview. Das Privatleben von Deutschlands `bestinformiertem Mann` war ein Tabu. 1979 starb Reinhard Gehlen.

Zum ersten Mal werden nun Bild- und Tonmaterial aus dem Privatarchiv des Geheimdienstchefs gezeigt. Auch die Kinder von Reinhard Gehlen, die sich bisher noch niemals öffentlich äußerten, sprechen über das private und politische Leben ihres Vaters und gewähren exklusiv Einblicke in den Familiensitz am Starnberger See. Vervollständigt wird das Gehlen-Portrait durch prominente Zeitzeugen aus der deutschen Politik, wie Helmut Schmidt, Rainer Barzel, Egon Bahr und Klaus Kinkel. Erstmals geben auch ehemalige US-Geheimdienst-Agenten - wie Eric Waldman oder Ed Patty - Auskunft über die Gründungsphase des ersten westdeutschen Nachrichtendienstes nach dem Zweiten Weltkrieg. Die Autoren des Films haben fast ein Jahr lang recherchiert. Mit immer dokumentarisch belegten Szenen wurden Situationen nachgestellt, für die es keine optischen Zeugnisse gibt.